Dienstag, 31. August 2010

Museo Aero Solar auf dem Neumarkt


Es war frühmorgens, dunkel, kalt und irgendwie leicht unbequem - aber dennoch haben wir uns nach einer langen Nacht morgens um 4.30Uhr h auf den Weg gemacht um Museo Aero Solar auf dem Neumarkt starten zu lassen.

Sonntag, 29. August 2010

Museo Aero Solar - Fotos

Julia und Daniel haben fleißig Fotos geschossen während mit Hilfe vieler Arnsberger ein fantastisches Projekt auf die Beine gestellt wurde. Museo Aero Solar beim Kunstsommer Arnsberg auf dem Neumarkt:


Mehr Fotos und Infos zum Projekt findet ihr auch auf dem DerWesten.de Kunstsommerspecial unter www.derwesten.de/kunstsommer!


Freitag, 27. August 2010

Witterunsgbedingte Änderungen am Wochenende

Da das Wetter es dieses Jahr ausnahmsweise leider nicht geschafft hat, seinen Terminplan an die Kunstsommer-Events anzupassen, müssen wir ein paar organisatorische Änderungen vornehmen. Aber mal ehrlich ... Regen? Püh! Wofür haben wir denn Kirchen, Burgen, Theater und Kulturschmieden? :) Hier die wichtigsten Änderungen:

Donnerstag, 26. August 2010

Testlauf erfolgreich - Museo Aero Solar auf dem Steinweg

Wow, gestern war es soweit. Nachdem mehr als fleißig am Arnsberg Museo Aero Solar geschnippelt, gebastelt und geklebt wurde, ging es gestern in die heiße Phase - der erste kleine Ballon sollte gestestet werden.
Schon relativ groß wurde der beim Zusammensetzen in der kleinen Turnhalle des Laurentianums, um dann vorm Ladenlokal Bußmeyer auf dem Steinweg an einen Ventialtor aufgeblasen zu werden.

Mittwoch, 25. August 2010

Heute Abend Jam Session in der Twiete! Musik für alle!

Der arme Daniel hat kein Internet. Seiner Bitte folge ich aber gerne mit folgendem Zitat:

"Hello,
da ich von hier aus ja leider nix bloggen kann, würdest du das bitte übernehmen? Einfach nur was auf die Seite setzen und auch twittern, dass heute Abend ab 18 Uhr bei den klassizistischen Gartenhäusern in der Twiete eine Jam Session für alle Leute ist, die gerne Musik machen oder beim Machen zuhören wollen. Organisiert hier von den KuSo-Helfern, vollkommen kostenfrei.

Danke dir,
Danni"

Schöne Grüße auch von mir und viel Spaß diese Woche auf dem Kunstsommer Arnsberg!
Christian

Dienstag, 24. August 2010

Open Air Kino Kunstsommer 2010

„Schnittstellen“ ist das Thema des Kunstsommers in diesem Jahr – ein Motto das natürlich auch zum Open-Air-Kino im Klosterhof Wedinghausen passt – nicht bloß, weil Filme geschnitten werden!

Rafael Cortés bringt Flamenco nach Arnsberg


„Wann ist dieser exzellente Weltklassegitarrist wieder in Arnsberg?“ – fragten Viele nach Rafael Cortes umjubelten Konzert in der KulturSchmiede im letzten November. Jetzt – am Donnerstag, dem 26. August um 20.00 Uhr ist er wieder in der KulturSchmiede und lässt im Kunstsommer die glühende Hitze Spaniens „livehaftig“ spürbar werden.

Feurige Rhythmen und rasantes Tempo, das ist es, was den Flamenco ausmacht. Rafael Cortés beherrscht diese Kunst bis zur Perfektion. Mit einer Mixtur aus Tradition und Moderne läutet er ein neues Zeitalter der Flamenco-Virtuosität ein. So scheut sich der Filigrantechniker nicht, seine Zuhörer mit einem Stilmix seiner facettenreichen kompositorischen Ideen zu konfrontieren.

Montag, 23. August 2010

Bämm Bämm Bämm Bämm - YeoMen!

„Hauptsache anders“ ist das Motto der 5 Jungs aus Berlin. Ja gut mag man da denken, wenn man auf ihrer Internetseite liest, dass sie eben moderne Lieder a cappella singen. Klingt natürlich anders, so ohne Instrumente, ist doch irgendwie logisch, oder?
Das es aber so genial klingt, kann man wirklich nicht ahnen!!

Twitter to the Sky




Warum bin ich hier und nicht über euch?


Jaii! Twittern real macht mehr Spaß!! Vor allem wenn es am Segelflugzeug hängt!! ;oD
(Katja Bettsteller, 14, Arnsberg)


Ich träume von dir und warte auf die nächste Thermik. D. M.

Sonntag, 22. August 2010

Arnsberg tanzt!

Unglaublich was da gestern Abend los war. Der zweite Tag des Kunstsommer Open-Air-Festivals hat den Besuchern erneut ein fröhliches Lächeln ins Gesicht gezaubert. Äl Jawala hat gezeigt was gute Musik ausmacht. Rhythmus durch und durch, Gänsehaut beschwörende Saxophone, Didgeridoo als Tanzmusikinstrument, ein Schlagzeug das Seinesgleichen sucht. Arnsberg tanzte, lachte und schwang die Hüften. Selbst einen kleinen Breakdancer haben die wummernden Bässe angezogen :) Als ich mir eben die Fotos und Videos von gestern anschaute, konnte ich selbst am Schreibtisch meine Beine kaum still halten.
Zu versuchen, diese Stimmung und Atmosphäre mit einer Handykamera festzuhalten, hat nur bedingt funktioniert… Ich habe trotzdem alles aus meiner Kamera herausgeholt und hoffe zumindest, dass ich einen Bruchteil des Events auch unseren Bloglesern vermitteln kann. Hier gibt’s einen Teil der gestrigen Zugabe von Äl Jawala aus Publikumssicht:

Open-Air-Tango auf dem Steinweg


Wie auch in den vergangenen Jahren tanzen wir in der wunderbaren Kulisse der historischen Altstadt. Wir bringen für ein paar Stunden mit unserem Tanz einen Hauch von Buenos Aires in das Festivalprogramm am Sonntag. Die Sinnlichkeit der Musik zieht Tänzer und Zuschauer gleichermaßen in ihren Bann.



Getanzt wird auf Steinplatten
Zeit: 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Ort: Platz Ecke Steinweg/Neumarkt (zwischen Haus Husemann und Compania Café ) direkt am Ausgang der Altstadtgarage
Eintritt: frei

Die Veranstaltung findet nicht bei Regen statt !!!
Infos unter:
mail: info@tango-arnsberg.de
fon: 0151-56147912

Samstag, 21. August 2010

Ausstellung von Fabian Stratenschulte

Die Ausstellung von Fabian Stratenschulte wurde am 17.08.2010 um 19:30 in der Sparkasse eröffnet. Gernot Disselhoff hat einige schöne Schnappschüsse festgehalten:





Ihr habt auch schöne Fotos und Videos vom Kunstsommer gemacht? Werdet Fan bei Facebook und ihr könnt eure Bilder dort mit uns teilen. Hier geht's zur Kunstsommer-Facebook-Seite: www.facebook.com/kunstsommer

Jardin Majorelle - ein maurisches Paradies

Hier ein paar Bilder der StabART Ausstellungseröffnung "Jardin Majorelle - ein maurisches Paradies" im Bürgergarten in der Twiete.

Die Fotos hat Gernot Disselhoff geschossen. Vielen Dank!



Ihr habt auch schöne Fotos und Videos vom Kunstsommer gemacht? Werdet Fan bei Facebook und ihr könnt eure Bilder dort mit uns teilen. Hier geht's zur Kunstsommer-Facebook-Seite: www.facebook.com/kunstsommer

Kunstsommer Eröffnung & Ausstellung von Sebastian Betz

Die Ausstellung von Sebastian Betz (Plastiken/Bühnenbild) diente nicht nur der Bewunderung seiner Stücke, sondern am 19.08.2010 auch der Eröffnung des Kunstsommers. Gernot Disselhoff hat die Eröffnungsfeier für alle, die nicht vor Ort sein konnten, in seinen Fotos festgehalten:




Ihr habt auch schöne Fotos und Videos vom Kunstsommer gemacht? Werdet Fan bei Facebook und ihr könnt eure Bilder dort mit uns teilen. Hier geht's zur Kunstsommer-Facebook-Seite: www.facebook.com/kunstsommer

Skulpturen & Plastiken

Eröffnung der Ausstellung "Skulpturen & Plastiken" in der Auferstehungskirche am 18.08.2010. Die folgenden Momente wurden von Gernot Disselhoff festgehalten:




Ihr habt auch schöne Fotos und Videos vom Kunstsommer gemacht? Werdet Fan bei Facebook und ihr könnt eure Bilder dort mit uns teilen. Hier geht's zur Kunstsommer-Facebook-Seite: www.facebook.com/kunstsommer

Freitag, 20. August 2010

Twitter Verlosung

DerWesten verlost bei Twitter 4 signierte CD's der #KuSo2010 Festival-Acts! Wer auch nach diesem Wochenende die Pee Wee Blues Gang, Edo Zanki & Band, Äl Jawala oder YeoMen! genießen will, empfiehlt geute einfach @DasSauerland beim #ff #followfriday auf Twitter :-)

Donnerstag, 19. August 2010

Interview: Kunstsommer als kulturelle Schnittstelle

InterviewKunstsommer als kulturelle Schnittstelle

Kunstsommer, 19.08.2010, Kerstin Wördehoff

Peter Kleine und Andreas Witte vom Kulturbüro der Stadt Arnsberg. Foto: Ted Jones

Peter Kleine und Andreas Witte vom Kulturbüro der Stadt Arnsberg. Foto: Ted Jones

Arnsberg. Eine Stadt im Sauerland, in der sich elf Tage lang alles um Kultur dreht: Das ist Arnsberg und der Kunstsommer. Die Organisatoren Peter Kleine und Andreas Witte verraten im Interview, was das Großereignis ausmacht.

Zum 14. Mal liegt der Blickpunkt auf Musik, Malerei, Theater, Film, Literatur und vielem mehr. Über 40 Workshops, ein wachsendes Musikfestival und reichlich Programm für Jung und Alt. Arnsberg setzt mir seinem Kunstsommer voll auf Kreativität. Was Besucher und Teilnehmer diesmal erwartet, erzählen im Interview die Organisatoren Peter Kleine und Andreas Witte vom städtischen Kulturbüro.

Das ganze Interview auf derwesten.de lesen

Griff nach den Sternen? Galileo Galilei, „Twitter to the Sky“ und „2001“ im Kunstsommer


Vor gut 400 Jahren schaute Galileo Galilei zum ersten Mal mit einem Teleskop in den nächtlichen Himmel – und sah mehr als Menschen je gedacht hatten. Im Vorgriff auf die Ausstellung zu Galileos Buch „Sternebote“ im Kloster Wedinghausen ab November 2010 greift der Kunstsommer schon mal zu den Sternen – oder doch wenigstens in den Himmel:

Konzerte im Kunstsommer – aktuelle Übersicht



Der Kunstsommer lebt von seiner Spontanität – viele Ideen ergeben sich erst aus den Workshops, entstehen aus neuen Kontakten ... Das gilt besonders für die Konzerte. Daher hier ein erster Überblick über die spannendsten Angebote:

Neu im Programm ist am Montag, dem 23. August um 20:00 Uhr im Rittersaal des Alten Rathauses ein Gesprächskonzert der Kunstsommerdozenten Prof. Matias de Oliveira Pinto (Cello) und Prof. Helge Slaatto (Violine). Es begleitet Risa Adachi am Flügel.

Mittwoch, 18. August 2010

Ein buntes Kunstsommer Wochenende erwartet uns

Der Kunstsommer bietet am kommenden Samstag, dem 21. Und Sonntag dem 22. August Straßenmalerei und Malwettbewerb, Comedy-Mix, walkacts und Impro-Theater im Bereich Steinweg/Alter Markt.

Los geht es auf dem Steinweg am Samstag. Von 11-18 Uhr bringen drei Pflastermaler bunte und ausgefallene Motive zum Thema „Weltall, Sternensuche, Sternengucker“ aufs Pflaster. Das braucht seine Zeit: Am Sonntag geht es zwischen 10 und 18 Uhr weiter.
Stichwort Pflastermaler: Am Sonntag um 13 Uhr beginnt ein offener Malwettbewerb für Kinder zum Thema „Mond und Sterne mal ich gerne – Der Griff nach den Sternen“. Die Preisverleihung findet um 16.30 Uhr statt.

Dienstag, 17. August 2010

Montag, 16. August 2010

Er geht los: In dieser Woche startet der 14. Kunstsommer Arnsberg 2010 – „Schnittstellen“



Am kommenden Mittwoch, dem 17. August wird um 19:00 Uhr die Gruppenausstellung „Schnittstellen“ in der Auferstehungskirche am Neumarkt eröffnet. Gezeigt werden Skulpturen und Plastiken heimischer Künstler. Erstmals dabei sind u.a. Uwe Pülz sowie Susanne Klimke aus Meschede . Außerdem geht es zum Lichthaus im Kloster Wedinghausen, in dem Dieter Blefgen „Fliegende Fische und schräge Vögel“ zeigt. Eine Schnittstelle zwischen Kunst und Natur markiert F. Freiburg mit seinem Wal in der Ruhr. Unter dem Titel „muted“ bearbeitet Michael Feldmann in seinen Werken die Schnittstelle zwischen Musik und Malerei auf besonders spannende Weise im Sauerland-Theater.

Museo Aero Solar - Am 28. August 2010


Museo Aero Solar, das fliegende Museum startet und landet in Arnsberg. Der "Magic Moment" im Arnsberger Kunstsommer wurde von einem der über 20 internationelen Aktionskünstler in der Arnsberger SchulStadt Bücherei vorgestellt. Das Nachfolgeprojekt des "regnenden Baumes" besticht durch eine hohe Bevölkerungsbeteiligung, eine tolle Aktion auf dem Neumarkt und einem Klimaschutzgedanken.

Samstag, 14. August 2010

lecker lecker :-)

Einladung zum Jazz-Frühstück beim Sauerland-Museum – Bitte anmelden!


Es ist aus dem Kunstsommer fast nicht mehr wegzudenken: Das beliebte Jazz-Frühstück am ersten Kunstsommersonntag. Am 22. August ab 10:30 Uhr bietet das Team vom Museums-Cafe im herrlich gemütlichen Hof des Sauerland-Museums am Alten Markt wieder eine wunderbare Auswahl erlesener Frühstücksköstlichkeiten für den Start in einen erlebnisreichen Kunstsommer-Familiensonntag.

Und der Jazz? Weil es schon im letzten Jahr so wunderbar zusammen ging, untermalt das sympathische Dresdener Trio Blue Honky Tonk auch heuer wieder ab 10:30 Uhr das gesellige Frühstück mit einer Melange aus Boogie Woogie, Ragtime und New Orleans Jazz. Die Ära des frühen Jazz Pianos vereint Kreativität und Virtuosität mit eingängigen Melodien und swingenden Rhythmen. Diese Tradition greift Blue Honky Tonk auf. Das Trio geht neue, unverbrauchte Wege und trägt so frisch und mutig den Jazz der 1920er in die Gegenwart. Unverhoffte Variationen und eine unbändige Spielfreude machen ihre Aufritte zu Erlebnissen.

Matthias Rethberg begann das Klavierspiel mit 6 Jahren um später im Alter von 16 Jahren die Stilistiken des früheren Jazzpianos, von Ragtime bis Boogie Woogie über Blues und Swing zu durchqueren. Elisa Weiß setzt die Tradition bedeutender Jazzsängerinnen fort. Nadja Schrötter treibt ungestüm die Besen im Drive des frühen Jazz über ihr Schlagzeug.

Kurzum eine Einladung zum Zusammensein, Genießen, Innehalten.

Das Jazzfrühstück ist für 13,50 € p.P. im Angebot. Um vorherige Anmeldung beim Postamt Gruttmann im Brückencenter, Tel.: 02931/4556, wird gebeten.

Donnerstag, 12. August 2010

Planungen zu Twitter to the sky


Ein stinknormales Segelflugzeug. Was hat das mit dem Kunstsommer zu tun?

Richtig, nicht viel, aber das wird sich in gut einer Woche ändern! Denn dann startet unser Projekt „Twitter to the sky“! Dabei wird eben dieses Segelflugzeug auf den Neumarkt in Arnsberg verfrachtet um von Ihnen mit lustigen oder ernsten Tweets beklebt zu werden. Beklebt?? Normalerweise tippt man doch Tweets?! Richtig, aber wir wollen Twitter in die reale Welt holen, nämlich mithilfe von beschriebenen Foliensprechblasen, die auf das Flugzeug geklebt werden. Irgendwann verschwinden alle Tweets im Nirwana des Internets unsere werden jedoch über Arnsberg fliegen.

Aber keine Sorge, wir werden Ihre Tweets natürlich auch hier auf unserem Blog veröffentlichen. Wer Lust hat mitzumachen, der kommt einfach am Sonntag den 22.08.2010 zwischen 11.00 und 17.00 Uhr zu uns auf den Neumarkt um drauf los zu twittern.

Wir freuen uns auf zahlreiches Kommen!
Daniel & Julia

Schiebt den Wal, schiebt den Wal, schiebt den Wal zurück in die Ruhr!

Gestern hat die Ruhr einen neuen exotischen Bewohner bekommen. Nachdem in den letzen Jahren bereits ein Eisbär und eine Meerjungfrau in Arnsberg eingezogen sind, ist nun ein über 2 Tonnen schwerer Wal hinzugekommen.
Zusammen mit einem Lastkran, dem Künstler Friedrich Freiburg und der kühnen Hilfe meinerseits (Praktikant Daniel) haben wir den Koloss von Wal gestern in der Ruhr versenkt – zu sehen sind nun noch die riesige Schwanzflosse und der Buckel. Aus diesem wird in nächster Zeit ab und an auch mal eine Wasserfontäne gen Himmel schießen!
Wer sich das Spektakel anschauen will, kann dies am besten von der Marienbrücke und der Brücke am Sauerland-Theater tun.
Bilder und Videos zum Aufbau findet ihr hier:

Bis die Tage,
Julia & Daniel

Mittwoch, 11. August 2010

Spaß hoch 4 bei der „Open-Air Comedy-Mixed-Show“ im Kunstsommer


Nach der gelungenen Premiere im letzten Jahr gibt es mit freundlicher Unterstützung der KulturSchmiede auch beim 14. Kunstsommer wieder eine „Open-Air Comedy-Mixed-Show“ im Hof des Sauerland-Museums. Und weil es so schön war, geht Samstag, den 21. August ab 15 Uhr wieder alles umsonst und draußen über die dortige Bühne.

Zu sehen gibt es dieses Mal mit Achim Knorr ein bekanntes Gesicht aus dem Vorjahr, zu dem sich 3 neue Gesichter gesellen werden. Als da wären Marius Jung, Ramona Schukraft und Matthias Seling. Alle zusammen und jeder für sich sind in ihrem Metier überaus erfolgreich, zum Teil Preis gekrönt und aus TV-Formaten wie dem Quatsch Comedy Club, Nightwash oder dem Fun(k)haus nicht mehr wegzudenken.

Der Westen berichtet: Die Kunstsommer Highlights 2010

Quelle: derwesten.de

Viel spannende Kultur (fast) zum Nulltarif

Arnsberg, 11.08.2010, Oskar Eichhorst

Arnsberg. Eine geniale Idee sei es seinerzeit gewesen, die Ergebnisse der Kunstsommer-Workshops in einem Festival der Künste der Öffentlichkeit zu präsentieren, sagte Bürgermeister Hans-Josef Vogel gestern bei der Vorstellung des Festival-Programms 2010.

In 14. Kunstsommer-Jahren habe sich das Festival längst zu einem eigenen Format entwickelt, das nunmehr in nur elf Tagen über 50 Kulturveranstaltungen präsentierte. Ein Mammut-Programm, das, so Vogel, ohne private Sponsoren undenkbar wäre. So dankte er gleich zu Beginn 18 heimischen Firmen für ihre Unterstützung.

Dienstag, 10. August 2010

Stab für Stab entsteht der Jardin Majorelle

Als Julia und ich mal wieder für den Arnsberger Kunstsommer unterwegs waren, um ein Projekt vorzubereiten, das etwas mit Twitter und dem Himmel über Arnsberg zu tun hat (dazu in den nächsten Tagen mehr!), kamen wir beiden an den alten Gartenhäuschen an der Twiete vorbei - und siehe da, viele fleißige Helfer aus dem Bürgerprojekt waren gerade dabei, die Installation StabART Jardin Majorelle vorzubereiten.
Nicht nur wir machen uns also für den Kunstsommer bereit, sondern auch schon viele andere Arnsberger stehen in den Startlöchern!

Wer sich vom Endergebnis ein Bild machen möchte, kommt am besten selber in der Twiete vorbei und schaut es sich an! Und für die ganz Ungeduldigen haben wir natürlich auch ein Foto vom Aufbau gemacht...



Wir berichten weiterhin, was sich alles tut in Arnsberg.
Bis die Tage,
Daniel

Montag, 9. August 2010

"From the other side..." - Ausstellung eröffnet


id=BLOGGER_PHOTO_ID_5503453352824213794

Am Freitag war es endlich soweit. Die Ausstellung der Klasse Leiko Ikemura wurde unter dem Titel „from the other side…“ in der RWE eröffnet. Da ich im Vorfeld schon das ein oder andere im Kulturbüro über die Ausstellung mitbekommen hatte, wollte ich mir dieses Event natürlich nicht entgehen lassen. Also fuhr ich erwartungsvoll, wie viele andere, nach Arnsberg, um mir die Arbeiten der vier Studenten von der Universität der Künste Berlin anzusehen. Nach einem Sektempfang und einer Begrüßung von Frank Eikel, Leiter der RWE Netz AG für Südwestfalen/Sieg und Peter Kleine, Leiter des Kulturbüros, führten Prof. Leiko Ikemura, die Studierenden Robert Lanz, Lennart Grau, Kevin Kopacka und Kathrin Ueberholz vom Kulturbüro, einen Einführungsdialog, der einem die Idee der Ausstellung näher brachte. Der vierte Künstler im Bunde, Marius Goerner, war leider erkrankt und schon wieder in Berlin.


id=BLOGGER_PHOTO_ID_5503453868856449218

Die Projekte der Ausstellung entstanden, wie die Studenten sagten, aus der Vorstellung heraus, ein Loch bis an die andere Seite der Erde zu graben. Im Fall von Arnsberg wäre man so in Neuseeland herausgekommen. Da dieser Grundgedanke natürlich nicht umsetzbar war, erhielt der Titel durch die Verbindung von Natur und Künstlichkeit, von Innen und Außen, die in den Projekten zustande kommt, noch eine weitere Bedeutung. Er bezieht sich somit auch auf die andere Seite für uns alltäglicher Dinge, darauf, dass man sie anders benutzt und in einem anderen Licht sieht. Dabei spielen die Studenten unter anderem mit Erde, Licht, Schatten, verschiedenen Perspektiven und Bürokulissen. Die einzelnen Arbeiten sind miteinander verwebt und bilden somit ein großes Ganzes. Bei einem Rundgang zu den verschiedenen Exponaten, die draußen wie auch im Innern des RWE-Gebäudes zu finden sind, wurde der jeweilige Gedanke, der dahinter steckt von den Studierenden erläutert.


id=BLOGGER_PHOTO_ID_5503455528576757634

Anschließend bestand die Möglichkeit gemeinsam zum Sauerland-Museum zu gehen, wo die Werke von Prof. Leiko Ikemura, der aktuellen August-Macke-Preisträgerin, ausgestellt werden. Zu sehen sind dort Malereien sowie Skulpturen, Skizzen und Fotografien. Frau Ikemura erklärte zu ihrer Arbeitsweise, dass sie die Kunst nicht mache, sondern einfach entstehen lasse, ohne von Anfang an den Ehrgeiz zu haben, dass sie etwas Großes erschaffen muss. Dies ist auch ein Teil ihrer Lebensphilosophie. Bei ihren Werken spielt Bewegung eine große Rolle und durch die unterschiedliche Nutzung der Ausstellungsräume sollen die Bilder auf richtige Weise zur Geltung kommen.Sich selbst sieht Frau Ikemura nicht als Meister oder ihren Studenten gegenüber als überlegen an. Sie will ihnen durch ihre Erfahrung lediglich dabei helfen ihre Sinne zu schärfen.

Die Finissage ihrer Ausstellung, bei der die Künstlerin auch selbst wieder anwesend sein wird, findet am 28.08.2010 um 18.30 statt.
Insgesamt war es ein schöner Abend mit interessanter Kunst, sympathischen Künstlern und tollen Gesprächen. Ansehen lohnt sich!

Bis bald,
Julia

De kunstzomer spreekt Nederlands :-)

14de Kunstzomer in Arnsberg in Sauerland start 19 augustushttp://news.sauerland.com/ff/img/s.gif




De oude, pittoreske binnenstad wordt één groot kunstatelier, het plein Neumarkt omgebouwd tot een podium, terwijl het historische klooster Wedinghausen en directe omgeving worden omgetoverd in een plek voor uitvoeringen, filmvertoningen en tentoonstellingen. Van 19 tot en met 29 augustus staat de Sauerlandse stad Arnsberg geheel in het teken van kunst en cultuur 

Mittwoch, 4. August 2010

Ärmel hoch: Der Kunstsommer kann kommen!

Nur noch gut zwei Wochen bis zur offiziellen Eröffnung des Kunstsommers in Arnsberg, aber hinter den Kulissen geht es langsam in die heiße Phase. Das heißt organisieren, planen und auch schon mal: Ärmel hoch und kräftig anpacken! Warum?

Damit das Museo Aero Solar auch hoffentlich am Samstag den 28.08.2010 in Richtung Himmel starten kann, muss es erst einmal von vielen fleißigen Händen zusammengeklebt werden. Und das können alle Arnsberger zusammen tun, am 23.08.2010 und 27.08.2010 am Steinweg im den Räumen des ehemaligen Geschäfts Bußmeyer. Da es in diesem noch einige alte Regale und Verkaufsstände gibt, wir für Museo Aero Solar aber jede Menge Platz brauchen, hieß es heute, diese an die Seite zu tragen, teilweise abzubauen und einmal komplett zu saugen - was wir mit vereinten Kräften getan haben.



Wer beim Museo Aero Solar mitbastelt kann sich ja ein Bild von den Räumlichkeiten machen, für alle anderen gibt es hier schon mal ein paar Beweisfotos.



Wenn Sie mehr über Hintergründe zum Kunstsommer Arnsberg erfahren wollen, klicken Sie in nächster Zeit öfter mal auf unseren Kunstsommer-Blog, Julia und ich, zwei Praktikanten im Kulturbüro, werden in den folgenden Tagen und Wochen ein kleines Tagebuch über den Kunstsommer führen.

Wir freuen uns drauf!
Bis bald,
Daniel

Open Air Kino Kunstsommer 2010

Auch in diesem Jahr bietet der Kunstsommer Arnsberg wieder drei cineastische Kunstwerke im Open Air Kino. Eine große Leinwand im Innenhof des Klosters Wedinghausen sorgt für Atmosphäre und passende Kinostimmung. Der Eintritt beträgt 3,- € pro Person.


Edward mit den Scherenhänden
Mittwoch 25.08.2010, 21:30 Uhr

Als künstlich erschaffenes und zudem unvollendetes Wesen hat Edward (Johnny Depp) es nicht leicht im Leben. Dennoch findet er nach dem Tod seines Schöpfers ein neues Heim und Freunde, wenig später verliebt er sich in Kim (Winona Ryder). Mit seinen Scherenhänden ist Edward etwas besonderes, verzaubert seine Mitmenschen jedoch mit ausgefallenen Frisuren – bis eines Tages jedoch ein schrecklicher Unfall passiert... Als im Labor erschaffener Mensch bietet Edward nicht nur interessante Schnittstellen zum Thema Gentechnik – mithilfe seiner Scherenhände ist er auch sonst ein schnittiger Typ.



Babettes Fest
Donnerstag 26.08.2010, 21:30 Uhr

Ein kleines streng nach christlichen Regeln lebendes Dorf in Dänemark und die lebenslustige französische Haushälterin Babette – zwei Welten,
die aufeinander treffen, es mit der Zeit jedoch gelernt haben, sich zu arrangieren. Bis Babette eines Tages im Lotto gewinnt und beschließt, die bescheidenen Gottesfürchtigen mit einem opulenten Festmahl zu überraschen. Bei guten Essen und Wein zeigt sich ihr langsam ein anderes Bild der Einwohner...




2001 - Odyssee im Weltall
Freitag 27.08.2010, 21:30 Uhr

Von den Anfängen der Menschheit bis ins Jahr 2001 und der Erkundung des Weltalls – Stanley Kubricks Meisterwerk ist eine nicht nur visuell sehr spannende Reise. Astronaut Dave Bowman kämpft an Bord eines Raumschiffs auf dem Weg zum Planet Jupiter gegen den Supercomputer HAL 9000 und versucht den wahren Grund für seine intergalaktische Reise zu erfahren. Mensch und Maschine, zwei großen Themen, die dieser Film anschneidet.

19.08.2010 XALA – The Five Elements

4,5 Quadratmeter groß, 400 Kilogramm schwer und einzigartig auf der Welt. Das ist das XALA, ein Bodenxylophon bestehend aus 24 Klangstäben, das von der Schweizerin Ania Losinger mit vollem Körpereinsatz gespielt wird. Darauf tanzend, bringt sie das XALA durch ihre Flamencoschuhe und menschengroße Stäbe zum Klingen und das Publikum zum Schwärmen.


Die Vereinigung von Tanz, Musik und Performance war lange ein Traum der Künstlerin, den sie nun mit anderen Menschen teilen möchte. Mit ihrem Partner Matthias Eser, der begleitend zum XALA die Marimba spielt, hat sie 2005 das Programm „The Five Elements“ entworfen. In dieser Inszenierung setzen sie sich mit den fünf Elementen Erde, Wasser, Feuer, Metal und Holz auseinander.

Derzeit halten sich Ania Losinger und Matthias Eser in Shanghai auf, wo sie drei Wochen lang im spanischen Pavillon der Expo das XALA vorführen. Im Rahmen der Eröffnung des diesjährigen Kunstsommers kommt das Duo nach Arnsberg, um am Donnerstag, den 19. August, gegen 21 Uhr im Innenhof des Klosters Wedinghausen „The Five Elements“ zu performen. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos unter: www.xala.ch und auf www.kunstsommer-arnsberg.de.

Dienstag, 3. August 2010

Hauptsache anders - YeoMen


Kunstsommer Open-Air-Festival auf dem Arnsberger Neumarkt - Live, umsonst & draußen am 21. August 2010




Wenn man an "a cappella" denkt, dann erinnert man sich meist an Herren im Anzug, oft witzig und charmant, mal jünger und mal älter, eigentlich immer nett und mit wunderschönem Satzgesang. Musik, die keinem wehtut, nicht anstrengt, und reich mit Erfolg belohnt wird. Eine Regel, an die sich in der Szene bislang jeder zu halten schien.




Doch dann kam der Punk: Fünf Berliner Sänger stellten alles in Frage, wollten alles anders und schockten eine ganze Musikszene. YeoMen gaben Rockkonzerte wie man sie bisher nur von Instrumentalbands kannte, stellten einen neuen Weltrekord im Techno-A-Cappella-Nonstop auf (über 6 Stunden ohne Pause) und feierten jeden Gig mit dem Publikum, als wäre es das definitive Abschlusskonzert der Stones. Bei ihren mittlerweile europaweiten Auftritten bleibt kein Publikum sitzen. Spektakuläre Luftgitarren, virtuose Schlagzeugsoli und wummernde Basseinsätze gehören genauso dazu wie zerrissene Shirts, zertrümmerte Mikroständer und tausende tanzende Zuschauer...



Montag, 2. August 2010

Vorschau: Äl Jawala rockt den Neumarkt


Balkan Big Beats auf dem Arnsberger Neumarkt. Am 21. August 2010 rockt Äl Jawala den Kunstsommer Arnsberg live, umsonst und draußen. Diese Klänge bewegen ALLES:







Mehr zu und von Äl Jawala auf Myspace:
www.myspace.com/aljawala

Freitag, 23. Juli 2010

Museo Aero Solar

Quelle: Sauerlandkurier



Das größte flie gende Museum der Welt landet im Kunstsommer 2010 in Arnsberg vom 23. August bis 28. August. Doch ohne Basteleinsatz wird dieses Projekt der internationale Künstlergruppe nicht abheben können. Deshalb wird Hilfe benötigt.

Ein riesiger Ballon aus Plastiktüten wandert um die Welt. In jeder Stadt werden weitere Plastikbahnen angefügt, so dass dieses fliegende Museum immer größer und immer internationaler wird.

Hier geht's zum kompletten Artikel

Dienstag, 4. Mai 2010

Der Westen berichtet: Mitmachen, entdecken, erleben

Arnsberger Kunstsommer
Mitmachen, entdecken, erleben

Arnsberg, 04.05.2010, Achim Gieseke


Arnsberg. „Schnittstellen - Kunst erlebbar machen”. Unter diesem Titel will der Kunstsommer vom 19. bis 28. August wieder mit einer ganz besonderen Atmosphäre Leichtigkeit und Lebendigkeit ins Rampenlicht rücken. Und die Menschen mitnehmen. Zur Kunst und zum Entdecken der eigenen Kreativität...