Dienstag, 21. August 2012

2012 Hommage à Helene - Kunstsommer Arnsberg 2012

Habe gerade ein traumhaftes Video auf Youtube gefunden, das UNBEDINGT geteilt werden muss. Der Arnsberger User muellerbild hat einige Kunstsommer-Impressionen in einem wunderbaren Video mit stimmungsvoller Musik vereint. Hier könnte ihr euch das Video anschauen (Vollbild lohnt sich!):



Mehr Videos aus Arnsberg, Neheim von muellerbild gibt es auf dem Youtube-Kanal hier.

Montag, 20. August 2012

Endlich macht mal jemand den Mund auf!


In Arnsberg haben sich nun echte Couch Potatoes erhoben, um gegen den zunehmenden Leerstand in der Stadt zu protestieren. Die „Protesting Potatoes“ haben sich in der Nacht zum Mittwoch vor mehreren leerstehenden Ladenlokalen am Steinweg zusammengefunden. 


Sonntag, 19. August 2012

Das Kunstsommer-Finale am Sonntag


16 Uhr, Rittersaal, Altes Rathaus
Abschlusskonzert Klavierworkshop
Prof. Ilana Schapira-Marinescu und Andreas Beckmann. Die Beliebtheit des Klavierworkshops ist bei
Teilenehmern und Publikum ungebrochen. Die Ergebnisse sprechen für sich. Hören Sie selbst!






16:30 Uhr, Auferstehungskirche
Abschlusskonzert Chorworkshop
Leitung: Fabian Sennholz – ein herausragendes Konzerterlebnis!




18 Uhr, Sauerland-Theater
Abschlussperformance Ballett und Tanz
Die Abschlusspräsentation der Tanz-Workshops unter Leitung von Ballettmeister Alexander Zeilinger zeigt
Musikalität pur und Bewegungsfreude in höchster Konzentration.






19 Uhr, Forum Mariengymnasium
Abschlusskonzert „Jazz, you never walk alone“
Teilnehmer und Dozenten aus den Workshops und andere Musiker finden sich zu einer Session unter
freiem Himmel – diesmal im ehem. Klosterhof.






Der Kunstsommer 2012 geht zu Ende.

Auf Wiedersehen im
17. Kunstsommer Arnsberg 2013 - Bewegung

Samstag, 18. August 2012

Kunstsommer-Highlight am Samstag: Die Serenade


Die Serenade im Klosterhof

Ein Höhepunkt des Musikfestes als Abschluss des Kunstsommers ist die Serenade am Samstag, dem 18.08. ab 21Uhr. Anders, als in den früheren Jahren, findet sie im Innenhof des ehemaligen Klosters Wedinghausen in Alt-Arnsberg statt. Spielfreude, Spaß, Überraschungen – das sind die wesentlichen Aspekte dieses
gemütlichen Abends. Im Klosterhof finden sich Teilnehmer aus den Workshops, Dozenten und andere Musiker zu einer Session unter freiem Himmel. 

Foto von Julian Stratenschulte

Märchenzeit in der Auferstehungskirche

Donnerstag, 16. August 2012

Programm für Freitag, den 17.08.2012 im Kunstsommer Arnsberg


Das Kunstsommer-Programm für Freitag, den 17. August 2012:

11 Uhr, Musikschule
Abschlusskonzert Violine und Cello
Workshops von Prof. Matias de Oliveira Pinto und Prof. Helge Slaatto


Mittwoch, 15. August 2012

Das Programm für Donnerstag, den 16. August 2012 im Kunstsommer Arnsberg


Das Kunstsommer Programm für Donnerstag, den 16. August 2012





16 Uhr, RWE Garten
StabART „Märchenwald“
Märchenlesung





16 – 19 Uhr, Wiese an der Schützenhalle sowie am Steinweg
Offene Workshop-Ateliers

und

Musik der Bilder – Walter Ruttmann-Projekt im Kunstsommer Arnsberg


Im Rahmen des 16. Kunstsommers zeigt das Kulturbüro Arnsberg Werke des Filmregisseurs Walther Ruttmann (1887 – 1941).

Vor 125 Jahren in Frankfurt a. M. geboren, wurde Ruttmann in den 1920er Jahren zu einem wichtigen Pionier avantgardistischer Filmkunst. Als Maler sah er den Film als bewegtes Bild und nutzte das damals noch junge Medium als künstlerisches Ausdrucksmittel.


Am selbst konstruierten Tricktisch schnitt Ruttmann zehntausend einzeln eingefärbte Bilder zu „Lichtopen“ zusammen. Drei dieser abstrakten Trickfilme sind an der Glasfassade des Sauerlandtheaters zu sehen, wo ihre organischen Formen mit dem Lauf der Ruhr und ihrem Bewuchs zusammenspielen.

Das musikalische Element, das schon in den Lichtopen anklingt, machte Ruttmann zum Leitmotiv seines Dokumentarfilms „Berlin. Die Sinfonie der Großstadt". Durch seine besondere Schnitt-Technik unterteilte Ruttmann den gefilmten Alltag der Großstadt in vier verschiedene Rhythmen. Zu sehen ist die visuelle Sinfonie am Kreisverkehr zwischen Ruhrstraße und Böhmerstraße.

Eine akustische Ergänzung bekommt dieses Portrait des modernen Lebens durch die Toncollage „Weekend“ von 1930, die im Compania Café am Steinweg angehört werden kann. Ruttmann fügte hier Gesprächsfetzen, Lieder und Alltagsgeräusche zu einem experimentellen Hörspiel zusammen. Der Regisseur schuf mit „Weekend“ einen „Tonfilm ohne Bilder“ (Jeanpaul Goergen) und leistete so einen bedeutenden Beitrag zur
Hörspielkunst.

Gegenüber, im Schaufenster des ehemaligen „Schlecker“ am Steinweg, sind drei Reklamefilme Ruttmanns installiert. Das Thema des diesjährigen Kunstsommers ist „Kommunikation“ – und Werbung als konkrete Form von Kommunikation veranschaulicht einige ihrer Aspekte. Während sie heute möglichst schnell, subtil und intensiv wirken soll, erzählen die Reklamefilme der zwanziger Jahre in zehn Minuten aufwendige kleine Geschichten, um ein Produkt populär zu machen. Hier wird für den Betrachter eine Reflektion über den Wandel von Kommunikation möglich. Insgesamt können die öffentlichen Film-Installationen auch zum Austausch unter den Betrachtern beitragen und so die Kommunikation in der Stadt fördern.

Dienstag, 14. August 2012

Zum 2. Mal: Mittwoch „Promenadenmischung“ im Kunstsommer Arnsberg


Zum 2. Mal: Mittwoch „Promenadenmischung“ im Kunstsommer

Im letzten Jahr weckte der Kunstsommer die Promenade erstmals mit einer fantasiereichen und stimmungsvollen Veranstaltung aus ihrem Dornröschenschlaf.

Montag, 13. August 2012

Kunstsommer-Programm für Dienstag, 14. August 2012


Hier das Programm für Dienstag, den 14. August 2012 im 16. Kunstsommer Arnsberg:

16 Uhr, Steinweg/Lindenberg ehem. Kaufhaus Specht
Ausstellungsprojekt „Salon Juchmann“
Arbeitspräsentation Jonas Hofrichter.




20 Uhr Rittersaal/Altes Rathaus
„Belcanto im Rittersaal – Musicalsongs von gestern und heute“



Erstmals wird der Musicalkurs "Belcanto am Broadway" von Professor Noelle Turner im Rahmen des Kunstsommers Arnsberg. Von einem Konzert eingeleitet.

Sonntag, 12. August 2012

Das Programm für Montag, den 13. August 2012 im 16. Kunstsommer Arnsberg


Das Programm für Montag, den 13. August 2012 im 16. Kunstsommer Arnsberg:

16:00 Uhr, Steinweg/Lindenberg ehem. Kaufhaus Specht
Ausstellungsprojekt „Salon Juchmann“
Gespräch über das Zusammensammeln von Einflüssen. Johanna Jaeger stellt ihre Lieblingsarbeiten
anderer KünstlerInnen vor.




17 und 20 Uhr KulturSchmiede
„Kleider machen Leute – oder der ganz normale Modewahnsinn“
Abschlusspräsentation des Theater-Workshops Almagor / TEATRON Theater
Wie kleiden wir uns – und was bedeutet das?
Eintritt: 4 €



Zusatzkurs "Glaskurs für Anfänger und Fortgeschrittene"


Zusatzkurs für Kurzentschlossene

Aufgrund der Nachfrage findet ein Zusatzkurs "Glaskurs für Anfänger und Fortgeschrittene" statt. Der Kurs -  geleitet von Frau Weidlinger-Kaiser – richjtet sich an Kinder ab 9 Jahren. Er findet statt Mittwoch, den 15.08. und Donnerstag, den 16.08. 2012 jeweils von 10-16 Uhr am Steinweg im ehem. Modehaus Specht.



Anmelden kann man sich schriftlich, telefonisch, per E-mail oder während der Geschäftszeiten des Kulturbüros persönlich:

Stadt Arnsberg – Kulturbüro
Alter Markt 19, 59821 Arnsberg
Tel: 02931 893-1116 und -1117
E-Mail: kunstsommer@arnsberg.de

Programm für Sonntag, 12. August 2012 im Kunstsommer Arnsberg

Das Programm für Sonntag, den 12. August 2012 im Kunstsommer Arnsberg:

10:30 - 13:00 Uhr: Jazzfrühstück im Hof des Sauerlandmuseums u. a. mit Blue Honky Tonk.

Mittwoch, 8. August 2012

Ver-strickt und zu-genäht! Guerilla Knitting im Kunstsommer Arnsberg

Verflixt und zugenäht! Unser Alltag ist zu grau, unsere Straßen zu fade, unsere Bäume zu nackt! Wir wollen nicht mehr diese öde Landschaft, wir wollen eine gestrickt geschmückte Umgebung, und gleichzeitig verstrickt sein! Das ist Kunst! Wir wollen Farben, wir verlangen Originalität! Unser pazifistischer Aufforderungsschrei und unsere Lieblingswaffe heißt: Guerilla Knitting! Na, was denken Sie jetzt? Versponnen? Und verstrickt?!


Rund um den Gutenbergplatz hat der ästhetische Angriff auf unseren grauen Alltag eingeschlagen. Ausgehend vom Handarbeitsladen Döhlemeyer haben sich – besonders auch im Pflegeheim „Haus zum Guten Hirten“ – viele fleißige Hände zusammengefunden, um weiche, bunte Kunstwerke aus Wolle zu fertigen. Diese schmücken nun an Laternen, Pfosten und Bäumen die Stadt und beleben unseren Alltag. Stadt, Natur und tägliches Leben werden durch sie miteinander versponnen.


Als „Streetart“ aus den Vereinigten Staaten entsprungen, sieht sich das Guerilla Knitting als ein künstlerisches Mittel zu protestieren – gegen die Eintönigkeit und Kälte in unseren Städten. Die alte Handwerkskunst wird nun als Kunstform entdeckt, die eine Aussage vermitteln kann. Die Werke befinden sich mitten im Lebensraum des Betrachters und haben so eine unmittelbare Wirkung. Sie erfreuen die Bürger und regen an zu Gedanken über unsere Lebenswelt – und wie wir sie gestalten möchten.

So haben die strickenden Bürger Arnsbergs eine neue Mode für unseren Alltag entworfen, die bunt, weich und individuell ist.

Vielen Dank an die fleißigen Strickhände und an alle Unterstützer für die prachtvollen Ergebnisse!

Freitag, 3. August 2012

Berliner Tango-Ensemble kommt zum Kunstsommer Arnsberg


Das Berliner Tango-Ensemble „Quinteto Ángel“, eines der bekanntesten deutschen Tangoorchester, spielt am 11.August 2012 zum Tangoball in der Kulturschmiede auf.


Der Tango ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des Arnsberger Kunstsommers und so freuen sich die Tangofreunde, dass das Kulturbüro Arnsberg bereits das dritte Jahr in Folge ein hochkarätiges Orchester verpflichten konnte. Seit ihrer Gründung 2001 verzaubert das „Quinteto Ángel“ die Tangogemeinde bei zahlreichen Tangofestivals in Deutschland und dem europäischen Ausland durch ihre gefühlvollen Tangointerpretationen.
Die vier jungen Musiker um Christian Gerber (Bandoneon): Frank Schulte (Piano), Bernhard von der Gabelentz (Violine), Sam Lutzker (Cello) und Rodolfo Paccapelo (Kontrabass) kommen aus  verschiedenen musikalischen Stilrichtungen. Die Liebe zur Tangomusik hat sie zusammengebracht und in ihrer intensiven Zusammenarbeit haben sie einen individuellen und unverwechselbaren Stil für ihre Arrangements gefunden.
Sie sind „allesamt Vollblutmusiker mit erstklassiger Ausbildung, virtuoser Beherrschung ihres Instruments und einem wunderbaren Einfühlungsvermögen in die Einzigartigkeit des Tangos“ so lautet die Pressestimme der renommierten Bielefelder Zeitschrift „Tangodanza“.
Und so verspricht der Auftritt von „Quinteto Ángel“ am 11. August ein musikalischer Genuss der Extraklasse für alle Tangotänzer und Tangomusikbegeisterte zu werden.

Der Tangoball beginnt um 20.30 Uhr, Einlass ab 20.00 Uhr. Der Eintritt beträgt 12 Euro. Reservierungen sind möglich unter info@tango-arnsberg.de.

Am Sonntag, den 12. August, wird traditionell am Steinweg/Ecke Neumarkt zwischen 14.00 bis 17.00 Uhr Open-Air-Tango getanzt. Dazu heißen die Freunde des Argentinischen Tangos Gäste und Zuschauer herzlich willkommen. Diese Veranstaltung fällt allerdings bei Regen aus.

Weitere Infos gibt's hier:
www.tango-arnsberg.de
http://www.quintetoangel.de/QuintetoAngel/Start.html
Facebook Seite von Quinteto Angel